Di. Mai 17th, 2022

Am späten Mittwochnachmittag (02.03.2022) wurden wir, sowie ein Großaufgebot an Rettungsmitteln zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A2 Richtung Wien gerufen. Zwischen Edlitz und Grimmenstein krachte ein mit drei Personen besetzter Pkw ungebremst und frontal in einen Absicherungsanhänger einer Baufirma. In Folge wurde der Pkw gegen einen Sattelzug geschleudert, welcher verriss und in den Straßengraben fuhr. Bereits die Zufahrt zum Einsatzort war eine Herausforderung. Eine Rettungsgasse war so gut wie nicht vorhanden. Teilweise mussten wir zu Fuß die im Stau stehenden Fahrzeuge „schlichten“ um durchzukommen. Als die ersten Kräfte an der Unfallstelle eintrafen glich die Unfallstelle einem Schlachtfeld. Zwei Insassen im Pkw befanden sich teilweise schwer verletzt noch im Fahrzeuginneren. Der Fahrzeuglenker sowie der Lenker des Sattelzuges waren bereits aus den Fahrzeugen und augenscheinlich leicht, bzw. unverletzt. Seitens der Rettungskräfte wurden drei RTWs, zwei bodengebundene Notarzteinsatzfahrzeuge, der Bezirkseinsatzleiter sowie nachträglich ein Notarzthubschrauber zur Unfallstelle entsandt. Insgesamt drei Insassen wurden nach der Erstversorgung ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht, bzw. geflogen. Nach der polizeilichen Freigabe wurden die umfangreichen Bergungsarbeiten sowie die Fahrbahnreinigung von uns und der ASFINAG durchgeführt. Größere Mengen an ausgelaufenen Betriebsmittel mussten zudem gebunden werden. Unterstützt wurde die Fahrbahnreinigung in weiterer Folge von einer Hochdruck Kehrmaschine aus dem Bezirk Baden.

Nach rund 2 Stunde konnten zwei Fahrspuren geöffnet werden, um den kilometerlangen Stau abfließen zu lassen. Die Bergung des Sattelzuges wurde auf 22 Uhr verlegt, um eine erneute Sperre der A2 nicht zur Stoßzeit machen zu müssen. Um 22 Uhr wurden alle Auffahrten zur A2 Richtung Wien zwischen Pinggau (STMK) und Grimmenstein gesperrt. Nachdem sicher war, dass sich auf der Strecke keine Fahrzeuge mehr befanden, wurde von uns gemeinsam mit einer Bergefachfirma der verunfallte Sattelzug geborgen. Die nächtliche Sperre konnte nach rund einer Stunde wieder aufgehoben werden. Wir standen insgesamt mit 5 Fahrzeugen und 20 Mitgliedern rund 7 Stunden im Einsatz. Danke an alle Einsatzk

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen und eine Deaktivierungsfunktion finden Sie unter dem Menüpunkt "Datenschutz"

Schließen